Pater Hans - Günther Weritz schreibt zu Maria Eka:

Geboren:    23. Sept. 1998 in Natarloar, Pfarrei St. Yosef  Freinademetz Bolawolon.

 

Mutter:       Maria Viktoria (35 J.), ärmlich, kleine Bäuerin

 

Vater:                  Johanes (zur Zeit in Malaysia – ausgewandert).

Geschw.:    Eka hat einen jüngeren Bruder, Herkulaus (5 J. alt – Kindergarten)

 

Netty Lüttig hat Eka monatelang betreut. So geschah das Wunder. Mit Medizin und medizinischer Betreuung (Kostenaufwand ca. 10.000,-- €, (zehntausend) ist einer Spezialistin für Verbrennungen aus Bali der Durchbruch geglückt.

Allerdings mussten Netty und Franz Lüttig viele Schulden machen – Geld leihen, um ganz teure Spezialpflaster zu kaufen. (Das ausgeliehene Geld muss noch zurück gegeben werden). Da diese Pflaster nach ca. 3 Wochen in ganz Indonesien nicht mehr zu bekommen waren, hat Netty Freunde in Deutschland eingeschaltet, die geholfen haben alles Notwendige zu besorgen. Freunde von Netty und Franz, die so ganz „zufällig“ Urlaub auf  Bali bzw. auch auf Flores gebucht haben, haben alles mit gebracht. Laut Franz hat die Versorgung sehr gut geklappt – war aber ganz schön eng.

 

An Eka ist das „Wunder“ gelungen. Eka konnte 1 Jahr nur auf dem Bauch liegen.

 

Heute kann Maria Eka wieder richtig gehen und besucht die 5. Volksschulklasse der Dorfschule im Dorf  Blatat. Die Schulpflicht in Indonesien beträgt:  6 Jahre SD = Grundschule und 3 Jahre SMP = Mittelschule, also insgesamt  9 Jahre.

Jetzt zu den zur Zeit anfallenden Kosten.

 

Schulgeld:            25,-- € / Jahr        (ca. 300.000,-- Rp.)

Schulbücher:        25,-- € / Jahr        (ca. 300.000,-- Rp.)                        

3xSchuluniform:  40,-- € / Jahr        (ca. 500.000,-- Rp.)

Transportkosten: 150,-- € / Jahr      (ca. 1.800.000,-- Rp.)

(da der Schulweg zum Laufen für Eka noch zu weit ist hin- und zurück ca. 5 km, wird Eka mit einem Motorrad zur Schule gebracht und auch wieder abgeholt)

Ernährung: Eka konnte schon immer ganz „normales“ Essen zu sich nehmen. Da Eka jedoch noch immer schwach ist, trinkt sie täglich Dancow – Milchpulver als Stärkungsmittel. Kosten für ein 600 gr. Pack = 4,-- €  ca. 50.000,-- Rp. Wie lange Eka mit einem Pack auskommt, kann ich im Moment nicht sagen. Der Verbrauch an Milchpulver wird jetzt aber langsam geringer. In ein paar Monaten benötigt Eka bestimmt keine zusätzlichen Stärkungsmittel mehr, dafür kommen aber andere Probleme: Hunger – kein Reis, kein Mais, kein Fisch. Auch hier konnte Netty dank Spenden aus Deutschland helfen.

Sollten die Ettelner Sternsinger auf ihren Obulus zu Gunsten von Eka verzichten, hat Netty sich dazu bereit erklärt, die Verwaltung und Kontrolle der Gelder zu übernehmen und die Verwendung nachzuweisen. Netty sagte mir: Auf die Betreuung einer Schulpatenschaft mehr oder weniger, kommt es nicht drauf an.

Ich wäre den Ettelner Sternsinger außerordentlich dankbar, wenn sie ihren Obulus zur Unterstützung von Eka und ihrer Familie spenden würden.

Maria Eka kommt immer Sonntags zum Gottesdienst in der Filialkirche in Natarloar.

 

Auch von mir alles Gute für das neue Jahr und viele liebe Grüße aus Flores

 

Hans – Günther

Pfarrgemeinderat Etteln - Wir leben Glauben.

Nach oben